Elektrofahrzeuge bei stadtmobil

2012 hat stadtmobil mit dem E-Fiat-500 das erste rein elektrisch betriebene Auto in den Fuhrpark übernommen, seitdem kommen kontinuierlich weitere Fahrzeuge hinzu.  

Baden-Baden

  • Renault Fluence Z.E. in Baden-Baden an der Station Kurhaus'.

Ettlingen

  • Renault Zoe Z.E. in Ettlingen an der Station 'Wilhelmstraße'.
  • BMW-i3 (90Ah) Ettlingen an der Station 'Parkhaus Zentrum-Schloss'.

Heilbronn

  • E-Smart in Heilbronn an der Station 'Experimenta-Parkhaus'.
  • E-Smart in Heilbronn an der Station 'Hafenmarkt'.

Karlsruhe

  • BMW-i3 (90Ah) in Karlsruhe an der Station 'Zähringerstraße'.
  • BMW-i3 (60Ah) in Karlsruhe an der Station 'Friedrichsplatz'.
  • BMW-i3 (60Ah) in Karlsruhe an der Station 'ZKM'.
  • BMW-i3 (90Ah) in Karlsruhe an der Station 'Luisentraße Leonardo-Hotel'
  • Renault Zoe Z.E. in Karlsruhe an der Station 'Parkhaus Hauptbahnhof'.
  • Renault Zoe Z.E. in Karlsruhe an der Station 'Marktplatz'.
  • Renault Zoe Z.E. in Karlsruhe an der Station 'Fritz-Erler-Straße'.

  • Warum Elektroautos bei stadtmobil?

    Wir sehen zwei große Vorteile für den Einsatz von Elektrofahrzeugen im innerstädtischen Verkehr:

    • Es gibt beim Fahren keine CO2-Emissionen und
    • die Lärmbelastung ist viel geringer als bei normal betriebenen Autos.

    Natürlich muss man den gesamten Energieaufwand berücksichtigen und vor allem aus welchen Quellen der Strom für den Betrieb erzeugt wird, aber die innerstädtische Belastung wird konkret und sofort verringert.

    Außerdem macht es einfach Spaß, elektrisch zu fahren. Probieren Sie es aus!

  • Elektrisch fahren ist anders!

    Leise

    Bitte beachten Sie, dass sich ein Elektroauto sehr geräuscharm fortbewegt und daher erst spät oder gar nicht von anderen Verkehrsteilnehmern wahrgenommen wird, fahren Sie daher vorausschauend und rücksichtsvoll.

    Bremsen

    Das Fahrzeug verzögert beim Zurücknehmen des Gases stark, da dabei der Elektromotor als Generator arbeitet und die Energie rekuperiert (zurückgewinnt). 

    Reichweite

    Elektrische Verbraucher wie Licht, Heizung und Klimaanlage können die Reichweite stark negativ beeinflussen.

  • Wo ist die nächste Elektro-Ladesäule?

    Mit dieser Frage kann man sich an die Internetseite von lemnet.org wenden: Einfach die Stadt eingeben und man bekommt eine gute Übersicht über die vorhandenen Lademöglichkeiten in der Region.

    In den Karlsruher und Ettlinger Elektrofahrzeugen finden Sie eine Ladekarte, die an den meisten gängigen Ladesäulen verwendbar ist, stadtmobil rät aber ganz deutlich von Fahrten ab, bei denen eine Ladung nicht ausreicht, da es auf Grund von defekten oder blockierten Ladesäulen zu Komplikationen kommen kann.

    Bitte beachten Sie, dass stadtmobil nicht für die Funktion der Ladesäulen verantwortlich ist und eventuell entstehende Kosten, wie z.B. eine notwendige Abschleppung, zu Lasten des Teilnehmers gehen.

  • BMW i3 Informationen, Stationen & Bedienungshinweise

    BMW i3 in Karlsruhe & Ettlingen

    Die wichtigsten Fakten zum BMW i3

    • Ladekabel muss wenn möglich abgezogen und mitgenommen werden
    • Ladekarte für alle gängigen Ladesäulen im Auto
    • Die Reichweite variiert je nach Modell, beim i3 (60 Ah) sind es ca 100-120 km, je nach Stromverbrauch, beim i3 (94 Ah) ca 200-220 km, je nach Stromverbrauch.
    • Ladezeit ca. 2-8 Stunden
    • Um eventuellen Schwierigkeiten mit Ladesäulen aus dem Weg zu gehen sind längere Fahrten zu vermeiden.
    • Bitte beachten Sie, dass stadtmobil nicht für die Funktion der Ladesäulen verantwortlich ist und eventuell entstehende Kosten, wie z.B. eine notwendige Abschleppung, zu Lasten des Teilnehmers gehen.
    • Nach jeder Fahrt muss das Auto aufgeladen werden
    • Bitte beachten, dass die Ladekapazität noch für die Rückfahrt zur Station ausreicht
    • Beim Abstellen des Autos muss immer die Handbremse angezogen werden
    • Das Auto hat einen Kippschalter rechts am Lenkrad, an dem zwischen Vor- und Rückwärtsgang, Neutralstellung, und per Knopfdruck, der Parkstellung gewählt wird
    • Rekuperation, d.h. Bremskraftrückgewinnung, sorgt dafür dass das Fahrzeug bremst sobald man vom Gas geht und daraus Energie gewinnt.

     Station 'Zähringer Straße' in Karlsruhe (94Ah)

    • Der Stellplatz R15 mit Wallbox ist für den i3 reserviert, ein Menneckes-Kabel , sowie ein Schuko-Kabel sind im Fahrzeug.
    • Fahrzeug muss gebucht werden (anders als die übrigen Fahrzeuge an dieser Station)
    • Abholung und Rückgabe jederzeit möglich. Der Tresor befindet sich in der Einfahrt zur Tiefgarage rechts an der Wand. Zum Betreten der Tiefgarage wird ein Schalter im Tresor betätigt. Um die Schranke und das Rolltor beim Rein- und Rausfahren zu öffnen, benutzen Sie die Parkkarte, die sich im Fahrzeug befindet. Die Parkkarte muss ca. 3 Sekunden vor ein Kartenlesegerät gehalten werden. Um die Tiefgarage zu verlassen kann das Rolltor und die Schranke durch einen Schalter an der Einfahrt, linke Seite an der Betonwand, geöffnet werden.


    Station 'Friedrichsplatz' in Karlsruhe (60Ah)

    • Das Fahrzeug verfügt über ein Menneckes Ladekabel und über ein Schuko-Ladekabel und wird an der Station mit Starkstrom geladen. 
    • Das Fahrzeug befindet sich im 1.UG auf dem linken der beiden Elektrostellplätzen, direkt an der grünen Stadtwerke-Wallbox.
    • Zugang wie alle Fahrzeuge über den Tresor.

    Station 'ZKM' in Karlsruhe (60Ah)

    • Das Fahrzeug verfügt über ein Menneckes-Ladekabel und über ein Schuko-Ladekabel und wird an der Station mit Starkstrom geladen. 
    • Fzg steht auf Stellplatz 460, dort ist auch eine Ladesäule. Stellplatz 460 ist nicht bei den anderen Fahrzeugen sondern in der Nähe des Aufgangs "städt. Galerie"
    • Statt am Tresor erhalten Sie den Schlüssel des i3 aus dem Bordcomputer im Handschuhfach. Das Fahrzeug lässt sich über die Zugangskarte an der Windschutzscheibe öffnen. 
       

    Station 'Luisenstraße Leonardo-Hotel' in Karlsruhe (94Ah)

    • Das Fahrzeug befindet sich bei den anderen Fahrzeugen auf der ersten Parkebene auf Stellplatz 165 an der Wallbox.
    • Zum Aktivieren des Ladevorgangs benötigen Sie den am Fahrzeugschlüssel befindlichen Zusatzschlüssel. Dieser muss in Position 1 gebracht werden, um den Ladevorgang zu starten.
    • Den Schlüssel erhalten Sie aus dem Tresor.
    • Das Ladekabel bleibt an der Ladesäule.

    Station 'Parkhaus-Zentrum-Schloß' in Ettlingen (94Ah)

    • Ladesäule am Stellplatz 170 auf der 1. Etage
    • Abholung und Rückgabe nur während der Öffnungszeiten möglich Öffnungszeiten: Mo-Sa: 06:30-00:30 Uhr, Sonn- u. Feiertag: 10:00-00:30 Uhr  
    • Ladekabel muss abgezogen und mitgenommen werden. Ladesäule wird mit Schlüssel aktiviert.

     

     

    stadtmobil fährt i3

    Bitte beachten Sie, dass sich ein Elektroauto sehr geräuscharm fortbewegt und daher erst spät oder gar nicht von anderen Verkehrsteilnehmern wahrgenommen wird, fahren Sie daher besonders vorausschauend und rücksichtsvoll.

    Das Fahrzeug verzögert beim Zurücknehmen des Gases stark, da dabei der Elektromotor als Generator arbeitet und die Energie rekuperiert (zurückgewinnt). 

    Elektrische Verbraucher wie Licht, Heizung und Klimaanlage können die Reichweite stark negativ beeinflussen.

    Benutzerhinweise Schritt für Schritt

    Ladevorgang beenden

    Um das Ladekabel vom Fahrzeug trennen zu können darf das Fahrzeug nicht verschlossen sein. An der Fernbedienung des Schlüssels gibt es eine separate Taste zum Öffnen des Verriegelungsmechanismus des Ladekabels.

    Den Stecker von der Stromquelle trennen, das Ladekabel vom Fahrzeug entfernen und den Anschluss am Fahrzeug mit Plastikkappe und Tankdeckel verschließen. Das Ladekabel sorgsam zusammenlegen und im dafür vorgesehenen Fach in der Fahrzeugfront lagern. Die Frontklappe lässt sich mit dem Schlüssel entriegeln und durch einen weiteren Hebel etwa in der Mitte der Haube öffnen.

    Starten

    Der Fahrzeugschlüssel befindet sich im Terminal im Handschuhfach. Das Handschuhfach öffnet nach oben und wird durch den großen schwarzen Knopf rechts neben dem Radio entriegelt. Nach der PIN-Eingabe lässt sich das Fahrzeug starten. Zum Starten muss sich der Schlüssel lediglich im Fahrzeug befinden, nicht aber in eine besondere Öffnung gesteckt werden.

    Die Bedieneinheit zum Starten/Stoppen und zur Wahl Fahrstufe befindet sich rechts hinter dem Lenkrad über dem Hebel für den Scheibenwischer.
    Zum Starten Bremspedal treten und Start-Stop-Knopf an der Bedienungseinheit drücken. Das Fahrzeug starten geräuschlos. Im Display hinter dem Lenkrad erscheint der blaue Schriftzug „ready“.

    Losfahren

    Bremspedal treten und Handbremse lösen. Die in der Mittelkonsole befindliche elektrische Handbremse lösen indem man den den Knopf nach unten drückt. Das Fahrzeug verfügt über vier wählbare Fahrstufen:

    • D = Vorwärts -> Hebel nach vorne drehen
    • N = Leerlauf -> Hebel nach hinten drehen
    • R = Rückwärts -> Hebel weiter nach hinten drehen
    • P = Parken -> Knopf auf der oberen Seite drücken

    Fahren

    Im unteren Bereich des Displays wird Ihnen mittels blauem Balken und Digitalanzeige die Restreichweite angezeigt. In der Mittelkonsole neben dem Bediencontroller befindet sich der sogenannte Fahrerlebnisschalter. Dieser verfügt über 3 Programme: Comfort , EcoPro und EcoPro+. Mit diesem Schalter können Sie einige Fahrzeugfunktionen beeinflussen und damit auch die Reichweite positiv oder negativ beeinflussen.

    Beachten Sie, dass im EcoPro+ Modus die Klimaanlage deaktiviert wird. Sie lässt sich nur durch das ändern des Fahrmodus aktivieren.

    Da das Fahrzeug durch das besondere Getriebe nur über eine Vorwärtsstufe verfügt können Sie ohne Zugkraftunterbrechung beschleunigen. Entsprechend ist kein Wechseln von Gängen zu spüren.

    Das Gaspedal arbeitet nach dem sogenannten „One Pedal Feeling“, d.h. dass sich das Fahrzeug mit dem Gaspedal auch verzögern lässt. Durch Rekuperation setzt ein Bremseffekt bei der kontrollierten Gaswegnahme ein, denn aus der Bremskraft wird Energie erzeugt, die in das Akku eingespeist wird. Durch vorrausschauende Fahrweise lässt sich damit der Einsatz der Bremse um bis zu 75% reduzieren und die Reichweite um bis zu 20% erweitern! Die Rekuperation funktioniert bis zum Stilstand des Fahrzeugs. Anfängliche Verunsicherungen werden schnell abfallen, denn man gewöhnt sich an die Fahrweise und wird den Fahrspaß und den Komfortgewinn sehr zu schätzen wissen.

    Beachten Sie, dass die volle Leistung vom Start ab ansteht und das Fahrzeug über enorme Leistungsreserven verfügt!

    Abstellen des Fahrzeugs

    Treten Sie das Bremspedal und drücken Sie auf der Bedieneinheit den „P“-Knopf für die Parkstellung, anschließend den Start/Stop–Schalter um den Motor abzuschalten. Dann gehen Sie von der Bremse und drücken Sie erneut den Start/Stop-Schalter und auch alle Bedienelemente abzuschalten.

    Bitte beachten Sie, dass das Fahrzeug erst komplett im Ruhemodus ist nachdem der Start/Stop- Schalter zweimal betätigt wurde.

    Nach der Rückgabe des Fahrzeugsschlüssels in das Terminal im Handschuhfach vergessen Sie nicht das Fahrzeug an die Steckdose anzuschließen. Vergewissern Sie sich mittels der LED am Ladegerät, dass der Akku geladen wird. Schließen Sie das Fahrzeug erst nach dem Anschließen des Ladekabels mit Ihrer Zugangskarte ab.

    Die Ladedauer an der Haushaltssteckdose beträgt 6 bis 8 Stunden, an einer Schnellladestation können 80% der Reichweite in 30min geladen werden.

    Hinweise zur Reichweite

    Genau wie bei Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor lässt sich durch vorausschauende Fahrweise die Reichweite verlängern.
    Durch den Fahrerlebnisschalter können Sie Einfluss auf das Fahrzeug nehmen und damit die Reichweite beeinflussen. Die durchschnittliche Reichweite beträgt ungefähr 120km, wird aber durch elektrische Verbraucher, wie Heizung, Licht, Klimaanlage und durch extreme Witterungsbedingungen stark beeinflusst.

    Bei Temperaturen unter 0°C kann die Reichweite unter 70km fallen, was durch einen sparsamen Einsatz der Heizung aber teilweise kompensiert werden kann.

    Hat sich das Fahrzeug in der Sommerhitze stark erwärmt, ist es sinnvoll das Fahrzeug zuerst über die Türen oder Fenster zu kühlen, bevor Sie die Klimaanlage einsetzen. Auch hier nimmt ein sparsamer Einsatz erheblichen Einfluss auf die Reichweite.

    Bedienelemente des Fahrzeugs

    Das Fahrzeug verfügt über 4 Türen. Die hinteren Türen haben ihre Scharniere hinten und lassen sich nur öffnen, wenn die vorderen Türen geöffnet sind. Zum Öffnen der hintern Türen ziehen Sie den silbernen Hebel an der Innenseite der hinteren Tür.

    Die Frontklappe öffnet sich mit dem Schlüssel und einem Hebel, der sich ungefähr in der Mitte der Klappe befindet.

    Ein Großteil der Funktionen lässt sich über den zentralen Dreh-Drück-Regler in der Mittelkonsole steuern. 

    Weitere Hinweise zum Fahrzeug entnehmen Sie der Bedienungsanleitung. Diese finden Sie im Handschuhfach oder als elektronische Version im Infotainmentsystem des Fahrzeugs.

     

    Sollten Sie noch weitere Fragen haben, stehen Ihnen unsere Mitarbeiter gerne zur Verfügung.

    stadtmobil wünscht Ihnen eine angenehme und sichere Fahrt!

  • Renault Zoe Informationen, Stationen & Bedienungshinweise

    Renault Zoe in Karlsruhe & Ettlingen

    Die wichtigsten Fakten zum Renault Zoe

    • Ladekabel fest an der Ladesäule, zusätzlich liegt eines im Kofferraum
    • Mennekes (Starkstrom) vorhanden/ Schukokabel ist zubuchbar
    • Ladekarte für die meisten Ladesäulen im Auto
    • An Ladesäule kann man nur mit Mennekes laden
    • Reichweite ca 100-120 km, je nach Stromverbrauch
    • Ladezeit ca. 2 Stunden
    • Um eventuellen Schwierigkeiten mit Ladesäulen aus dem Weg zu gehen sind längere Fahrten zu vermeiden.
    • Bitte beachten Sie, dass stadtmobil nicht für die Funktion der Ladesäulen verantwortlich ist und eventuell entstehende Kosten, wie z.B. eine notwendige Abschleppung, zu Lasten des Teilnehmers gehen.
    • Nach jeder Fahrt muss das Auto aufgeladen werden
    • Bitte beachten, dass die Ladekapazität noch für die Rückfahrt zur Station ausreicht
    • Beim Abstellen des Autos muss immer die Handbremse angezogen werden
    • Rekuperation, d.h. Bremskraftrückgewinnung, sorgt dafür dass das Fahrzeug bremst sobald man vom Gas geht und daraus Energie gewinnt.

     

    Station 'Fritz-Erler-Straße' in Karlsruhe

    • Fzg steht direkt an der Ausfahrt des Parkhauses an der Ladesäule
    • Den Schlüssel erhalten Sie aktuell aus dem Tresor der Station auf Ebene 1

     

    Station 'Parkhaus Hauptbahnhof' in Karlsruhe

    • Das Fahrzeug befindet sich in Tresornähe auf den gekennzeichneten Elektrostellplätzen an der Ladesäule im Parkhaus unter dem Bahnhof
    • Den Fahrzeugschlüssel erhalten Sie aus dem Tresor. 
    • Zugang zum Parkhaus erhalten Sie über das Treppenhaus im Bahnhofsgebäude oder über die Karlsruher Fahrradstation zwischen Bahnhof und Post

     

    Station 'Wilhelmstraße' in Ettlingen

    • Ladesäule auf der Rückseite des Volksbankgebäudes beim Stadtbahnhof
    • Abholung und Rückgabe jederzeit möglich, Schranke des Parkplatzes lässt sich mit Hilfe einerDauerparkkarte im Fahrzeug öffnen
    • Ladekabel muss abgezogen und mitgenommen werden. Ladesäule wird mit Schlüssel aktiviert.

    stadtmobil fährt Renault Zoe

    Bitte beachten Sie, dass sich ein Elektroauto sehr geräuscharm fortbewegt und daher erst spät oder gar nicht von anderen Verkehrsteilnehmern wahrgenommen wird, fahren Sie daher besonders vorausschauend und rücksichtsvoll.

    Das Fahrzeug verzögert beim Zurücknehmen des Gases stark, da dabei der Elektromotor als Generator arbeitet und die Energie rekuperiert (zurückgewinnt). 

    Elektrische Verbraucher wie Licht, Heizung und Klimaanlage können die Reichweite stark negativ beeinflussen.

    Bedienungshinweise Schritt für Schritt

    Ladevorgang beenden

    Um das Ladekabel vom Fahrzeug trennen zu können darf das Fahrzeug nicht verschlossen sein. Am Fahrzeugschlüssel ist ein separater Knopf zum Lösen des Ladekabels.

    Den Stecker von der Stromquelle trennen, das Ladekabel vom Fahrzeug entfernen und den Anschluss vorne am Fahrzeug mit der tankdeckel-ähnlichen Abdeckung verschließen. Das Ladekabel sorgsam zusammenlegen und in der blauen Tasche im  dafür vorgesehenen Fach im Kofferraum verstauen. 

    Starten

    Der Fahrzeugschlüssel befindet sich im Terminal im Handschuhfach. Nach der PIN-Eingabe lässt sich das Fahrzeug starten. Zum Starten muss der Schlüssel in der Mittelkonsole in den dafür vorgesehenen Schlitz gesteckt werden.

    Zum Starten Ganghebel in Position "P" bringen, Bremse treten und Start/Stop-Schalter drücken. Das Fahrzeug startet geräuschlos, die Displaybeleutung informiert über Fahrbetrieb.

    Fahren   

    Bremspedal treten und Handbremse lösen, Handbremse lösen und Gang wählen. Fahrzeug verfügt über vier wählbare Fahrstufen:

    • D = Vorwärts
    • N = Leerlauf
    • R = Rückwärts 
    • P = Parken 

    Display wird Ihnen mittels eines Balkens und Digitalanzeige die Restreichweite, bzw der Ladestand angezeigt. 

    Da das Fahrzeug durch das besondere Getriebe nur über eine Vorwärtsstufe verfügt können Sie ohne Zugkraftunterbrechung beschleunigen. Entsprechend ist kein Wechseln von Gängen zu spüren.

    Das Gaspedal arbeitet nach dem sogenannten „One Pedal Feeling“, d.h. dass sich das Fahrzeug mit dem Gaspedal auch verzögern lässt. Durch Rekuperation setzt ein Bremseffekt bei der kontrollierten Gaswegnahme ein, denn aus der Bremskraft wird Energie erzeugt, die in das Akku eingespeist wird. Durch vorrausschauende Fahrweise lässt sich damit der Einsatz der Bremse um bis zu 75% reduzieren und die Reichweite um bis zu 20% erweitern! Die Rekuperation funktioniert bis zum Stillstand des Fahrzeugs. Anfängliche Verunsicherungen werden schnell vergehen, denn man gewöhnt sich an die Fahrweise und wird den Fahrspaß und den Komfortgewinn sehr zu schätzen wissen.

    Abstellen des Fahrzeugs

    Treten Sie das Bremspedal und drücken Sie auf der Bedieneinheit den „P“-Knopf für die Parkstellung, anschließend den Start/Stop–Schalter um den Motor abzuschalten. 

    Nach der Rückgabe des Fahrzeugsschlüssels in das Terminal im Handschuhfach vergessen Sie nicht das Fahrzeug an die Steckdose anzuschließen. Hierzu entnehmen Sie das Ladekabel aus der blauen Tasche im Kofferraum und schließen es vorne am Fahrzeug an. Um die Ladesäule zu aktivieren benötigen Sie den Schlüssel, der am Fahrzeugschlüssel hängt. Vergewissern Sie sich mittels der LED am Ladegerät, dass der Akku geladen wird. Im Display erscheint der Ladestand und die Restreichweite. Schließen Sie das Fahrzeug erst nach dem Anschließen des Ladekabels mit Ihrer Zugangskarte ab.

    Die Ladedauer an der Ladesäule beträgt ca. 2 Stunden, an einer Schnellladestation können 80% der Reichweite in 30min geladen werden.

    Hinweise zur Reichweite

    Genau wie bei Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor lässt sich durch vorausschauende Fahrweise die Reichweite verlängern.

    Durch den Fahrerlebnisschalter können Sie Einfluss auf das Fahrzeug nehmen und damit die Reichweite beeinflussen. Die durchschnittliche Reichweite beträgt ungefähr 120km, wird aber durch elektrische Verbraucher, wie Heizung, Licht, Klimaanlage und durch extreme Witterungsbedingungen stark beeinflusst.

    Bei Temperaturen unter 0°C kann die Reichweite unter 70km fallen, was durch einen sparsamen Einsatz der Heizung aber teilweise kompensiert werden kann.

    Hat sich das Fahrzeug in der Sommerhitze stark erwärmt, ist es sinnvoll das Fahrzeug zuerst über die Türen oder Fenster zu kühlen, bevor Sie die Klimaanlage einsetzen. Auch hier nimmt ein sparsamer Einsatz erheblichen Einfluss auf die Reichweite.

    Sollten Sie noch weitere Fragen haben, stehen Ihnen unsere Mitarbeiter gerne zur Verfügung.

    stadtmobil wünscht Ihnen eine angenehme und sichere Fahrt!

  • E-Smart

    E-Smarts in Heilbronn

    Die wichtigsten Fakten zum E-Smart

    Station 'Parkhaus-Experimenta' + 'Hafenmarkt' in Heilbronn

    • Ladesäule an der Station
    • Abholung und Rückgabe jederzeit
    • Ladekabel muss abgezogen und mitgenommen werden
    • Schukokabel vorhanden
    • An Ladesäule kann man nur mit Schuko laden
    • Reichweite 120-140 km, je nach Stromverbrauch
    • Ladezeit 6-8 Stunden (Schnellladegerät im Fzg)
    • Um eventuellen Schwierigkeiten mit Ladesäulen aus dem Weg zu gehen sind längere Fahrten zu vermeiden.
    • Bitte beachten Sie, dass stadtmobil nicht für die Funktion der Ladesäulen verantwortlich ist und eventuell entstehende Kosten, wie z.B. eine notwendige Abschleppung, zu Lasten des Teilnehmers gehen.
    • Nach jeder Fahrt muss das Auto aufgeladen werden
    • Bitte beachten, dass die Ladekapazität noch für die Rückfahrt zur Station ausreicht
    • Beim Abstellen des Autos muss immer die Handbremse angezogen werden


    stadtmobil fährt E-Smart

    Bitte beachten Sie, dass sich ein Elektroauto sehr geräuscharm fortbewegt und daher erst spät oder gar nicht von anderen Verkehrsteilnehmern wahrgenommen wird, fahren Sie daher vorausschauend und rücksichtsvoll.

    Das Fahrzeug verzögert beim Zurücknehmen des Gases stark, da dabei der Elektromotor als Generator arbeitet und die Energie rekuperiert (zurückgewinnt). 

    Elektrische Verbraucher wie Licht, Heizung und Klimaanlage können die Reichweite stark negativ beeinflussen.

     stadtmobil wünscht Ihnen eine angenehme und sichere Fahrt!

  • Renault Fluence

    Renault Fluence in Baden-Baden

    Die wichtigsten Fakten zum Renault Fluence

    Station 'Kurhaus' in Baden-Baden

    • Ladesäule an der Station
    • Abholung und Rückgabe jederzeit
    • Ladekabel muss abgezogen und mitgenommen werden
    • Mennekes (Starkstrom) und Schukokabel vorhanden
    • Kabel zuerst an Fahrzeug anschließen, dann Ladesäule mit Ladekarte aktivieren.
    • An der Ladesäule soll Mennekes angeschlossen werden
    • Reichweite ca 80-120 km, je nach Stromverbrauch
    • Ladezeit ca 6-8 Stunden
    • Um eventuellen Schwierigkeiten mit Ladesäulen aus dem Weg zu gehen sind längere Fahrten zu vermeiden.
    • Bitte beachten Sie, dass stadtmobil nicht für die Funktion der Ladesäulen verantwortlich ist und eventuell entstehende Kosten, wie z.B. eine notwendige Abschleppung, zu Lasten des Teilnehmers gehen.
    • Nach jeder Fahrt muss das Auto aufgeladen werden.
    • Bitte beachten Sie, dass die Ladekapazität noch für die Rückfahrt zur Station ausreicht
    • Beim Abstellen des Autos muss immer die Handbremse angezogen werden

     

    stadtmobil fährt Renault Fluence

    Bitte beachten Sie, dass sich ein Elektroauto sehr geräuscharm fortbewegt und daher erst spät oder gar nicht von anderen Verkehrsteilnehmern wahrgenommen wird, fahren Sie daher vorrausschauend und rücksichtsvoll.

    Das Fahrzeug verzögert beim Zurücknehmen des Gases stark, da dabei der Elektromotor als Generator arbeitet und die Energie rekuperiert (zurückgewinnt). 

    Elektrische Verbraucher wie Licht, Heizung und Klimaanlage können die Reichweite stark negativ beeinflussen.

     stadtmobil wünscht Ihnen eine angenehme und sichere Fahrt!

     

     

Kundenlogin